Vereinbaren Sie einen Termin
0241/35501

Impingementsyndrom

Das Engpassyndrom ist die wohl häufigste Erkrankung des Schultergelenkes. Anlagebedingt oder durch degenerative Veränderungen ist der Raum unter dem Schulterdach (subacromialer Raum) verschmälert. Da in diesem Raum mehrere Sehnen verlaufen kann es durch die Verschmälerung des Raumes zu Reizerscheinungen an den Sehnen oder Entzündungen des Schleimbeutels unter dem Schulterdach kommen. Es bestehen Schmerzen bei Bewegungen der Schulter, v.a. bei Arbeiten über Kopfhöhe, manchmal auch nächtliche Schmerzen.
Die Behandlung des Engpassyndroms richtet sich nach der Schwere des Befundes. Sie ist in der Regel konservativ und umfasst Physiotherapie, medikamentöse Behandlung, physikalische Therapie und Infiltrationen. Bei ausbleibendem Erfolg dieser Maßnahmen oder bei manifesten Rissen der Sehnen ist eine operative Behandlung (Schulterspiegelung) angezeigt.