Vereinbaren Sie einen Termin
0241/35501

Osteochondrosis dissecans
(Freier Gelenkkörper, Gelenkmaus)

Die Osteochondrosis dissecans ist eine Erkrankung des gelenknahen Knochens und des angrenzenden Gelenkknorpels. Sie betrifft vorwiegend Jugendliche und junge Erwachsene. Gelegentlich lässt sich ein Unfallereignis in der Vorgeschichte nachweisen, in den meisten Fällen ist dies jedoch nicht der Fall.
Vorzugsweise betroffen sind das Kniegelenk, das Sprunggelenk oder der Ellenbogen. Der Nachweis der Erkrankung gelingt durch Röntgen oder Magnetresonanztomografie.
Die Behandlung richtet sich nach dem Stadium der Osteochondrosis dissecans. Sie reicht von Schonung und Entlastung bis zur operativen Behandlung mit Anbohrung oder Knorpel-Knochen-Transplantation.