Vereinbaren Sie einen Termin
0241/35501

Spinalkanalstenose

Die Verengung (Stenose) des Wirbelkanals kann zu Reizerscheinungen an den hindurchlaufenden oder austretenden Nerven führen. Dies kann zu Rücken- und Beinschmerzen (im Volksmund „Ischias“) führen.
Ursache sind meist degenerative Veränderungen der angrenzenden Bandscheiben und der kleinen Wirbelgelenke.
Die spinale Stenose kann meist erfolgreich mit abschwellenden und schmerzlindernden Therapien behandelt werden. Hierzu zählen das aktive Training unter Anleitung, ggf. medikamentöse Behandlung einschließlich gezielter Infiltrationen der betroffenen Nerven. In schweren Fällen kann eine Operation mit minimal-invasiver Erweiterung des Rückenmarkkanals und ggf. Einsatz eines interspinösen Implantates notwendig werden.